Freier Eintritt Technologie-Demonstrationsbereich



Tag 1 Tag 2 Tag 3

Dienstag 21 Mai Vormittag

10:30 Uhr

Lebensdauertests auf elektrodynamischen Vibrationsanlagen Halle 8

Dr Jaromír Kejval
Teamleiter Prüf- und Simulationsabteilung
Altran CZ AS
TSCHECHIEN
Dieser Vortrag beschreibt einen anderen Ansatz für Lebensdauertests auf standardmäßigen elektrodynamischen Vibrationsanlagen. Ermüdungsprüfungen nutzen die Belastung der geprüften Bauteile unter ihrer Resonanzfrequenz mit geeigneter Modifizierung des Ausgangszustands – insbesondere Geometrie, Einspannstellen und zusätzliches Gewicht. Die Kombination aus FEM-Simulation und experimenteller Validierung dieses Verfahren wird vorgestellt. Eine detaillierte Beschreibung experimentellerer Beispiele zeigt die Vorteile und Beschränkungen dieses Verfahrens, das hauptsächlich für kleine Bauteile mit hoher Steifigkeit geeignet sind.

10:50 Uhr

Nutzung hybrider Simulationstools zur Beschleunigung der Fahrzeugentwicklung Halle 8

Thomas Stachel
Chefingenieur
MTS Systems Corporation
USA
Die rasch zunehmende Fahrzeugkomplexität reflektiert den steigenden Einsatz aktiver Systeme für ADAS und autonome Fahrzeuge. Sie stellt Entwickler jedoch vor erhebliche Herausforderungen bei Test und Validierung. Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen diese Herausforderungen zudem innerhalb engerer Entwicklungszyklen mit weniger Personalressourcen und physischen Prototypen überwunden werden. Diese Präsentation ergründet Industriebeispiele eines innovativen, hybriden Simulationsansatzes, den MTS und seine Partner als wirksam nachgewiesen haben. Er integriert Rechenmodelle, physische geprüfte Hardware und menschliche Insassen in die Simulationsschleife, um die Vorteile der laborgestützten Prüfung auf die Entwicklung im Frühstadium auszuweiten und so eine effizientere, frühere Erfassung sinnvoller objektiver und subjektiver Daten zu erreichen.

11:10 Uhr

Herausforderungen und Chancen von Elektrofahrzeugen und Netzintegration Halle 8

Thijs van Wijk
Manager Testlab
ElaadNL
NIEDERLANDE
Möchten Sie über die Chancen und Herausforderungen bei der Integration von Elektrofahrzeugen mit dem Stromnetz erfahren? Und erfahren, welche Tests durchgeführt werden sollten, um Kunden eine problemlose Erfahrung zu bieten? Wir laden alle Testorganisationen und EV(SE)-Hersteller zu unserer Präsentation über intelligentes Laden, die möglichen Auswirkungen des Ladens auf die Netzstromqualität und die Gründe für die Notwendigkeit von Tests in diesen Bereichen ein. EV(SE)-Hersteller werden erfahren, wie sie Ladeprobleme verhindern und das Stromnetz optimal nutzen können. Prüforganisationen werden neue Arten von Tests kennenlernen, die sie in ihr Portfolio aufnehmen können.

11:30 Uhr

Dynamische Echtzeit-Leistungsmessung komplexer Antriebssysteme Halle 8

Klaus Lang
Leiter Geschäftsentwicklung
HBM GmbH
DEUTSCHLAND
Leistungsmessungen stellen eine Herausforderung dar, wenn es um komplexe Hybridsysteme geht, die aus verschiedenen unterschiedlichen Komponenten bestehen, beispielsweise mehreren e-Maschinen mit mehr als drei Phasen, Getrieben, Wechselrichtern, Batterien und einem Verbrennungsmotor. Gleichzeitig müssen auch andere wichtige Signale wie Temperatur und Schwingungen erfasst und gespeichert werden. Alle Leistungsmessungen sollten nicht nur an statischen Arbeitspunkten durchführbar sein, um ein Motorkennfeld zu ermitteln, sondern auch bei dynamischen Lastwechseln wie in WLTP-Prüfverfahren. Der Vortrag präsentiert eine Lösung für diese Herausforderungen: einen modularen, dynamischen Antriebsleistungsanalysator.

11:50 Uhr

Elektrische Prüfung in der Fahrzeugproduktion Halle 8

Andreas Huber
Leiter OE-Services Mahle Service Solutions
Mahle Aftermarket Inc
USA
Die Prüfung in der Fahrzeugproduktion von heute muss eine Vielzahl von Anwendungsfällen einbeziehen, um die Effizienz zu steigern und Kosten zu senken. TestLogiq, VAT, DL3 und NanoKernel von Mahle bieten eine Suite von Hardware- und Softwareprodukten, die helfen, die Geschwindigkeit von Fahrzeugprüfungen in Fabriken zu beschleunigen (reduzierte Zykluszeit), indem sie Funktionen wie standortbasierte Tests, Prüfgerät-Softwaremanagement und Optionen für automatisierte, integrierte Testabläufe bieten. Diese Lösungen müssen die Nutzung der Fahrzeugbatterieladung minimieren, insbesondere während Stillstandzeiten. Eine weitere große Herausforderung bildet die Implementierung einer Datenarchitektur, die die Wiederverwendung geschriebener Daten in verschiedenen Lösungen ermöglicht, um so die Gesamtsystem- und Gesamtarbeitskosten auf ein Minimum zu reduzieren.

12:10 Uhr

Fahrzeugkomponenten – Druck-, Vibrations- und Temperaturprüfung Halle 8

Jiri Samsonek
Direktor Geschäftsbereich Testing
Institute for Testing and Certification
TSCHECHIEN
ITC Zlin ist eine private Prüf- und Zertifizierungsorganisation in Tschechien, die in der Vergangenheit eng mit dem 1956 gegründeten Forschungsinstitut für Kautschuk- und Kunststofftechnik verflochten war. ITC hat sich historisch auf die Prüfung und Zertifizierung von Kunststoff- und Kautschukprodukten für verschiedene Industrien konzentriert, darunter Automobiltechnik, Hoch- und Tiefbau, Spielzeuge, PSA usw. Das Physiklabor bietet Dienstleistungen hauptsächlich für Automobil- und Bauprodukte. Zentrale Aktivitäten umfassen die Druck-, Vibrations- und Temperaturprüfung von Fahrzeugkomponenten wie Kühlsystemen, Verdampfern, Sensoren usw. Das Labor kann ebenfalls maßgeschneiderte Lösungen für Kombinationen verschiedener Belastungsfaktoren von Produkten während der Prüfung anbieten.

12:30 Uhr

Qualifizierung und Schadensanalyse bei hoch beanspruchten CFK-Komponenten Halle 8

Matthias Popp
Global vice president of testing services
SGS
GERMANY
Nach ihrer Einführung in der Luft- und Raumfahrtindustrie gewinnen Kohlefaser-Verbundmaterialien (CFK) auch in der Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung. CFK-Komponenten weisen eine sehr niedrige Dichte bei hoher Steifigkeit und Festigkeit auf, ein wichtiger Vorteil gegenüber metallischen Werkstoffen. Herausforderungen bei der Prozesszuverlässigkeit während der Fertigung und Montage verlangen jedoch hohe Prüf- und Qualifizierungsstandards. Zusätzlich zur zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) werden zerstörende Prüfungen und chemische Analysemethoden verwendet. Falls CFK-Komponenten trotz umfassender Qualifizierung ausfallen, muss die Ursache in einer Schadensanalyse geklärt werden. Der Vortrag gibt einen Überblick über Qualifizierungsstrategien im Automobil-, Luft- und Raumfahrtbereich und präsentiert die Ergebnisse von Schadensanalysen an CFK-Komponenten.

12:50 Uhr

NVH-Bewertung und Optimierung von EVs und HEVs Halle 8

Guillaume Cousin
Produktmanager
Oros
FRANKREICH
Die Entwicklung von elektrischen und hybriden Fahrzeugen eröffnet eine Reihe neuer Herausforderungen im Bereich Geräusche und Schwingungen. Zunächst treten durch einen ruhigeren, von ICE-Geräuschen befreiten Innenraum neue Geräuschquellen hervor. Diese Quellen erzeugen häufig niedrige Geräuschpegel, aber mit unbearbeitetem Sounddesign, und führen so zu einem schlechten Klangerlebnis für Insassen. Der Hauptantriebsmotor spielt eine wichtige Rolle im Gesamtklang: Sein vibroakustisches Verhalten lässt sich mit der geeigneten Technologie bewerten und verbessern. Insgesamt verlangt e-NVH nach einem weiten Spektrum spezieller Fertigkeiten und leistungsfähiger Werkzeuge: von der Simulation bis zum Test.

Dienstag 21 Mai Nachmittag

Moderator Halle 8

Anette Schaefer
Sales engineer
Horiba Europe GmbH
GERMANY

14:00 Uhr

Effiziente Prüfstrategien für die Qualitätskontrolle automobiler Werkstoffe Halle 8

Frank Walther
Professor Werkstoffprüftechnik
TU Dortmund
DEUTSCHLAND
Dr Olesia Khafizova
Verantwortliche Innovation Center – Composites
Shimadzu Europe GmbH
DEUTSCHLAND
Teile aus Metallen, Leichtmetallen, Polymeren, Verbundwerkstoffen und Hybridmaterialien sind quasi-statischen und zyklischen Belastungen unter Betriebsbedingungen ausgesetzt, was die ausreichende Bewertung von automobilen Materialien und Strukturen erforderlich macht. Für herkömmliche Prüfverfahren ist ein hoher Zeit- und Energieaufwand erforderlich. Ergebnisse können darüber hinaus nur in begrenztem Umfang erzielt werden, da Zugversuche und Wöhler-Kurven nicht über ausreichende Mittel für die Beschreibung von Verformungs- und Schadensprozessen verfügen. Es werden Testverfahren für eine effiziente Leistungsbestimmung, Verformungs- und Schadensverbreitungsauswertung und Lebensdauerprognose in Kombination mit klimatischen Einflüssen vorgestellt.

14:20 Uhr

Combining simulation and testing: a case study of electric sports car Halle 8

Jan Debille
Manager Markteinführung
Siemens
BELGIEN
To successfully develop high-quality products in the automotive industry, manufacturers need to leverage the synergies of testing and simulation in the product development cycle. That is why engineers need efficient ways to bridge the gap between the two. The modal survey of electric sports car frames shows how simulation feeds test and how test feeds back simulation. The optimal locations of shakers and accelerometers were defined from the structural FEM by pre-test analysis, and the FEM was updated by correlating with modal test results. Tips on how to improve the efficiency of your modal survey will also be given.

14:40 Uhr

Wintertests elektrischer Fahrzeuge – im Sommer Halle 8

Andrew Beach
Direktor Geschäftsentwicklung
Test World Oy
FINNLAND
Die Prüfung unter arktischen Bedingungen in der nordischen Hemisphäre fand traditionell zwischen November und April statt, anlässlich der Wintermonate und zur Vermeidung hoher Transportkosten. Test World hat kürzlich das weltweit erste spezielle Winter-Testzentrum erweitert, um eine wertvolle Ressource für die ganzjährige Prüfung von elektrischen Fahrzeugen zu bieten. Dazu gehören zum Beispiel Testsysteme, in denen die Batterieleistung durch niedrige Umgebungstemperaturen beeinträchtigt wird. Diese Präsentation zeigt eine Reihe von Testszenarien bei kalter Witterung, die erfolgreich an elektrischen Fahrzeugen bei Test World durchgeführt werden können – an jedem Tag des Jahres.

15:00 Uhr

Analyse von Feldumgebungen zum besseren Verständnis der Ursachen von Produktversagen Halle 8

Holger Boller
Europäischer Geschäftsführer
Vibration Research
DEUTSCHLAND
Bei Produktversagen werden häufig teure Reparaturen oder Ersatz nötig. Ein „Over-Engineering“ trägt zu wiederkehrenden Kosten bei, dessen Erfolg zudem ungewiss ist, wenn man die Ursache des Versagens nicht kennt. Konstrukteure benötigen vertiefte Kenntnisse, bevor sie ein Neudesign versuchen. Diese Fallstudie konzentriert sich auf das Versagen von Bussitzen, das von branchenüblichen Prüfungen nicht vorhergesagt wurde. Ziel war die Sammlung umfangreicher Feldvibrationsdaten und deren Analyse, um die Ursache des Versagens zu verstehen. Die Studie nutzte Beschleunigungsmesser, die an verschiedenen Stellen in mehreren Sitzkonfigurationen und über mehrere Feldumgebungen hinweg platziert wurden. Die Analyse identifizierte Probleme bei der Schwingungsübertragung zwischen Bewegungsachsen sowie Sitzkonfigurationen mit größerer Zuverlässigkeit.

15:20 Uhr

Materialprobenahmeprozess in der automobilen Lieferkette Halle 8

Marco Theunissen
Leiter Vertrieb und Geschäftsentwicklung – Automotive und Polymere
Intertek Polychemlab BV
NIEDERLANDE
Eine robuste Lieferkette ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Zulassung eines OEM-Unternehmens für die Werkstoffeignung. Der Prozess der Werkstoffeignung ist nicht nur bei jedem Automobilunternehmen unterschiedlich, sondern hängt auch vom betreffenden Werkstoff und den Geschäfts- und Technologiezielen des OEM ab. OEMs wollen keine riskante einzelne Materialquelle für das betreffende Produkt. Diese Präsentation widmet sich den Herausforderungen bei Werkstoffentwicklung und -validierung in der gesamten Lieferkette und der Frage, wie sich die Geschwindigkeit der Markteinführung verbessern lässt.

15:40 Uhr

KI- und cloud-basierter Prüfprozess findet Anwendung bei Batterieprüfungen Halle 8

Dr Thomas Freudenmann
CEO
EDI GmbH – Engineering Data Intelligence
DEUTSCHLAND
Lithium-Ionen-Batterien (LIB) stellen die aktuelle Technologie für die Antriebsbatterien von Elektrofahrzeugen dar. Die Bestimmung des Alterungsverhaltens und der Leistung von LIB bleibt jedoch weiterhin schwierig, da diese wichtigen Parameter stark vom Fahrzeug, vom Nutzerverhalten und von den Umgebungsbedingungen abhängen. LIB müssen daher auf effiziente und nachhaltige Weise getestet werden. In der Präsentation wird ein vollautomatisierter, cloud-basierter Prozess vorgestellt, der die Messung der LIB während des Betriebs, die Erstellung von Lastprofilen auf Zellebene und die Übertragung an Batterieprüfstände einschließt.

Dienstag 21 Mai Vormittag

Moderator Halle 10

Lorenz Casper
Leitender Field Marketing Ingenieur – Automotive
National Instruments GmbH
DEUTSCHLAND

10:30 Uhr

Wireless measurement systems for rotating and reciprocating components Halle 10

Paul LaVigne
Vice president / co-owner
IR Telemetrics Inc
USA
The presentation will discuss the design, manufacture and use of custom-built real-time data transfer systems for rotating and reciprocating components operating in harsh environments. This will include wireless measurement systems used to transmit data from internal engine components, transmission components and driveline components from a number of transducer types, including embedded thermocouples, surface thermocouples, heat flux probes, piezo-resistive pressure transducers and accelerometers, foil and semiconductor strain gauges, inductive non-contact proximity sensors and IRT quadrature rotation sensors and gear rotor flow meters.

10:50 Uhr

Optimierung von Prüfsystemen mit erweiterter Prozessdatenüberwachung Halle 10

Christoph Kappacher
Manager test systems
Hainzl Industriesysteme
AUSTRIA
Anwendungen in der Automobilprüfung, insbesondere in In-Line- oder End-of-Line-Systemen, müssen einen hohen Grad an Verfügbarkeit sicherstellen. Daher muss der genaue Zustand der Testausrüstung bekannt sein. Mit seinem Prozessdatenüberwachungssystem bietet Hainzl eine umfassende Überwachungslösung beruhend auf vorhandenen Daten aus dem Automatisierungssystem und zusätzlichen Sensoren sowie automatischer Datenanalyse. Das System kann auch auf die Vibrationsanalyse und Fluidüberwachung von Hydraulikaggregaten ausgeweitet werden und lässt sich einfach an vorhandenen Anlagen nachrüsten. Langzeit-Trendanalyse und Datenkorrelation stellen rechtzeitige Warnmeldungen bei erkannten Abweichungen sicher und ermöglichen eine kostenreduzierte Wartung sowie optimierte Testverfahren.

11:10 Uhr

Bessere Entscheidungen in Bezug auf Ihre Prüfdaten treffen Halle 10

Lorenz Casper
Leitender Field Marketing Ingenieur – Automotive
National Instruments GmbH
DEUTSCHLAND
Unabhängig von der Größe Ihrer Anwendung werden durchschnittlich nur 5 % der erfassten Daten auch tatsächlich analysiert. Diese Daten könnten alles sein – von Systemkonfigurationsdateien über Metadaten bis hin zu erfassten Endwerten und Weiterberechnungen. Im Interesse der Wissensbildung sind alle Ihre Daten unerlässlich, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. In dieser Sitzung erfahren Sie, wie Sie Ihre Effizienz bei der Analyse und Visualisierung von Entwicklungsdaten steigern können – skalierbar vom individuellen Benutzer bis zum Unternehmen.

11:30 Uhr

Lösungen zum Remote Testing mobiler Maschinen (NRMM) Halle 10

Marijn Hollander
Produktmanager Kalibrierungslösungen
AVL List GmbH
ÖSTERREICH
Der Entwicklungsbedarf verlagert sich immer mehr zu komplexeren Lösungen hin. Dabei ist es sicher, dass die Mehrheit der Branche diesen Übergang vollziehen wird. Emissionsvorschriften fordern ebenfalls mehr Tests unter realen Bedingungen. Ein konkretes Beispiel ist hier die Überwachung der Emissionen von Motoren im Betrieb für die aktuelle Abgasnorm V. Damit die Prüfung gültig ist, müssen Grenzbedingungen berücksichtigt werden. Maschinen arbeiten häufig an entlegenen Standorten mit einem speziell geschulten Bediener. Prüftechniker wollen daher die Prüfung aus der Ferne und in Echtzeit überwachen und zudem in der Lage sein, einen Dialog mit dem Bediener zu führen, falls Maßnahmen zu ergreifen sind.

11:50 Uhr

Beyond RDE – virtual tools and advanced climatic testing techniques Halle 10

Richard Adams
Leiter internationaler Vertrieb
Horiba-MIRA Ltd
GROSSBRITANNIEN
The regulatory and ethical demands of RDE result in increased levels of development activity that make it impractical and non-viable to sustain planned new product introduction programs within reasonable commercial expectations. The use of virtual tools, advanced testing techniques and test hardware will provide relief from the automotive industry’s latest headache. Powertrain and vehicle simulation, linked directly to engine hardware, will allow development and calibration to cover the new, wider boundaries of the RDE universe. Coupled with new climatic testing technology, physical validation can be accomplished within the laboratory, leaving the road for final verification and delivering RDE in good time.

12:10 Uhr

Erweiterung des Testumfangs dank erschwinglicher Prüfstandausrüstung Halle 10

Norman Puch
Geschäftsführer
PTS-Power Test Solutions UG (Haftungsbeschränkt)
DEUTSCHLAND
Eine sehr große Investition ist erforderlich, um die vollständige Testabdeckung aller neuen Produkte im Zusammenhang mit neuen Antriebsstrangtechnologien zu erreichen. Da das Testen häufig keinen spürbaren Vorteil für die Endbenutzererfahrung bringt, sind die Rufe von Managern und Entscheidungsträgern nach der Reduzierung von Investitionen in diesem Bereich sehr laut. Power Test Solutions ist daher ständig auf der Suche nach den konkurrenzfähigsten und innovativsten Unternehmen und Testlösungen im Bereich der Prüfung von Leistungselektronik. Als ein Beispiel präsentiert Power Test Solutions neue Kapazitäten für Prüfausrüstungen und stellt dabei einige der Produkte von Kewell Power Systems vor, die im europäischen Markt erhältlich sind.

12:30 Uhr

Hyperspektrale Bildverarbeitung mit Röntgenstrahlen zur zerstörungsfreien Prüfung von Verbundwerkstoffen im Automobilbereich Halle 10

Max Wunderlich
Vertrieb und Geschäftsentwicklung
Polytec GmbH
DEUTSCHLAND
Die Kombination von Röntgenbildverarbeitung und (hyper)spektraler Imaging-Technologie ermöglicht die zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) der nächsten Generation. Eine neue Generation von Röntgenbildgeräten kann jetzt dank der (spektralen) Energieempfindlichkeit von Pixeln sehr hohe Kontraste und Dynamiken sowie die Differenzierung von Elementen liefern. Anders als die traditionelle hyperspektrale Bildverarbeitung entsteht so ein Einblick in die gemessenen Objekte, der über die Oberfläche hinausgeht. Dieser Vortrag thematisiert, wie diese neue Generation von Imagern in der Automobilprüfung genutzt werden kann, um Defekte und Materialverteilung in Verbundwerkstoffen und anderen gemischten Werkstoffstrukturen für die Qualitätssicherung während der Fertigung sowie Forschung und Entwicklung zu finden.

Dienstag 21 Mai Nachmittag

Moderator Halle 10

Jörg Schönbach
Global business development manager automation
Horiba Europe GmbH
GERMANY

14:00 Uhr

HIL-Prüfung zur agilen Entwicklung mit Dauerprüfung Halle 10

Michael Beine
Leitender Produktmanager
dSPACE GmbH
DEUTSCHLAND
Hardware-in-the-Loop-Simulation ist inzwischen ein fester Bestandteil der Prüfung und Validierung von Software im Auto

14:20 Uhr

Messung der Emissionen im Fahrzeug unter realen Bedingungen Halle 10

James Hobday
Direktor Geschäftsentwicklung
Emissions Analytics
GROSSBRITANNIEN
Thermomanagement und Klimatisierungssysteme in Fahrzeugen spielen eine wichtige Rolle, um Fahrer und Mitfahrern vor eindringenden Verschmutzungen in das Fahrzeug und der Anstauung von Kohlendioxid im Innenraum zu schützen. Angesichts der Luftverschmutzung, die gesetzliche Grenzwerte und Richtwerte der Weltgesundheitsorganisation WHO in vielen Regionen europaweit überschreitet, können Autofahrer besonders anfällig sein. Emissions Analytics wird Prüfergebnisse aus der Prüfung von über 100 Personenkraftwagen präsentieren, bei der ultrafeine Partikel, die in das Fahrzeug eindringen, und CO2-Gehalte, die Schläfrigkeit verursachen können, gemessen werden.

14:40 Uhr

An die Spitze der Infotainment-Branche dank Signaltests Halle 10

Mette Bertelsen
Account Manager
Averna
BELGIEN
Heute sind Infotainment-, Telematik- und Autoradiosysteme zunehmend technisch ausgereift und bieten mobilen Nutzern eine breite Palette an Konnektivitäts-, Navigations- und Audiooptionen. Angesichts der vielfältigen neuen Technologie und Funktionen, die ständig auf dem Markt erscheinen, stehen OEMs und Fahrzeughersteller bei ihrer Integration im Wettlauf mit der Zeit. Um an die Spitze dieses wachsenden Marktes vordringen zu können, ist schnelles, umfassendes und effizientes paralleles Testen aller integrierten Technologien maßgeblich. Dieser Vortrag präsentiert eine übergeordnete Sicht einiger der wichtigsten Infotainmenttrends von heute und zeigt, wie es ein bekannter Fahrzeughersteller schafft, dem Markt voraus zu sein, indem er sich einen Signaltester und die Testkompetenz von Averna zunutze macht.

15:00 Uhr

Hochfrequenzcharakterisierung und Modellierung von Elastomerlagern Halle 10

Johannes Käsgen
Gruppenleiter
Fraunhofer LBF
DEUTSCHLAND
Elastomerlager sind ein wesentlicher Bestandteil der NVH-Kontrolle, insbesondere im Automobilbereich. Sie dienen der Entkopplung von Hochfrequenzschwingungen, die durch den Kontakt zwischen Reifen und Straße entstehen, oder Schwingungen vom (elektrischen) Motor. Elektrische Antriebsstränge steigern die Nachfrage nach hochwertigen Elastomerbauteilen, da der Verbrennungsmotor als Hauptlärmquelle abgelöst wird und andere geräuschrelevante Quellen in den Vordergrund treten. Dieser Vortrag präsentiert die moderne Prüftechnologie dieser Lager für die Hochfrequenzcharakterisierung der dynamischen Steifigkeit. Es werden allgemeine Vorteile und Einschränkungen dieser Methode behandelt. Schließlich wird ein Ansatz zur Modellierung von Elastomerlagern präsentiert.

15:20 Uhr

HF-Prüfung von Automotive Ethernet-Kabeln in der Fertigung Halle 10

Harshang Pandya
Geschäftsführer
AEM
SINGAPUR
Mit steigendem Bedarf nach Bandbreite und Störfestigkeit bei Automotive Ethernet-Kabeln wird es zunehmend wichtig, die HF-Leistung von Kabeln vor der Installation im Fahrzeug zu testen. Strenge Anforderungen an Signalsymmetrie- sowie Übertragungsparameter erfordern eine ausgereifte Prüfkonfiguration. Dieser Vortrag behandelt die Probleme im Zusammenhang mit der Kabelleistungsprüfung und der praktischen Umsetzung von Prüfsystemen in der Fertigung.

Mittwoch 22 Mai Vormittag

Moderator Halle 8

Axel Breuer
Product manager, thermal testbeds
AVL List GmbH
AUSTRIA

10:30 Uhr

Nutzung der FEA zur Bestimmung des Schwingungsverhaltens der Aufspannplatte Halle 8

Sascha Döhler
Ingenieur
Framag Industrieanlagenbau GmbH
ÖSTERREICH
Prüfstande werden auf Aufspannplatten gestellt, die vom Boden entkoppelt sind. Die Aufspannplatte ist daher ein sehr wichtiger Teil jedes Prüfstands. Prüfvorrichtungen, Rahmen, Rollenprüfstände, Motoren und mehr werden direkt mit der Aufspannplatte verbunden. Das statische, dynamische und schwingungsbezogene Verhalten des gesamten Prüfstands wird erheblich vom Plattenfeld beeinflusst. Das bedeutet wiederum, dass die Leistung eines Prüfstands von der Masse, Steifigkeit und den Dämpfungseigenschaften der Aufspannplatte beeinflusst wird. Diese Präsentation zeigt, wie sich numerische Werkzeuge einsetzen lassen, um das statische und dynamische Verhalten von Aufspannplatten für Prüfstände zu beobachten und zu verbessern.

10:50 Uhr

Quellencharakterisierung anhand von „Blocked Forces“ und experimenteller dynamischer Substrukturierung Halle 8

Dr Dennis de Klerk
Geschäftsführer
Müller-BBM VibroAkustik Systeme BV
NIEDERLANDE
Fahrzeugentwicklungsprozesse erfordern einen modulareren Ansatz in der NVH-Entwicklung, in dem Simulation und Tests miteinander verschmelzen. Die experimentelle dynamische Substrukturierung läutet ein neues Zeitalter des Testens ein, da Messungen anstelle eines Validierungsprozesses als Eingangswerte für die Simulation dienen können. Je nach Komplexität der Komponente und Verfügbarkeit des Prototyps wird ein Komponentenmodell entweder aus Simulation (FEM-Modell) oder Test (testbasiertes Modell) entwickelt. Die experimentelle Substrukturierung kombiniert alle Komponentenmodelle, um ein virtuelles Akustikmodell des Fahrzeugs zu erhalten, beispielsweise von den Komponenten des Antriebsstrangs zum Ohr des Fahrers.

11:10 Uhr

Digitale ADAS – Kamera- und Radar-Kalibrierung Halle 8

Andrea Cantadori
Leiter Engineering und Produktmanagement Mahle Service Solutions Europe
Mahle Aftermarket Italy SpA
ITALIEN
Erweiterte Fahrerassistenzsysteme (ADAS-Technologien) können verschiedene Objekte erkennen und klassifizieren, den Fahrer über gefährliche Verkehrsbedingungen informieren und in einigen Fällen die Bremsen betätigen oder das Fahrzeug zum Stillstand bringen. Ihr Einbau ist zunehmend nicht mehr allein Fahrzeugen der Oberklasse vorbehalten. ADAS ist eine Kombination aus verschiedenen Sensoren, Kameras und Software. Dieses komplexe Netzwerk aus Fahrzeugsystemen muss ebenfalls während Routinewartungsarbeiten erneut kalibriert werden, um dafür zu sorgen, dass alle ADAS-Funktionen einsatzbereit sind. Mit Mahles intuitiver, zukunftssicherer TechPRO Digital Lösung werden neue Maßstäbe bei der Wartung und Kalibrierung dieser Fahrerassistenzsysteme gesetzt.

11:30 Uhr

Sensordatenanalyse zur Unterstützung der vorausschauenden Wartung Halle 8

Thomas Kemmerich
Technischer Software-Experte
HBM Prenscia
DEUTSCHLAND
Das IIoT nutzt Sensoren zur Erfassung von Informationen, um Nutzung, Instandhaltung und Betrieb zu verstehen. Ein Zustands- und Nutzungsüberwachungssystem (Health and Usage Monitoring System, HUMS) überwacht den Zustand eines Fahrzeugfuhrparks sowie die Nutzung und visiert die Verbesserung der Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistung an. Diese Präsentation beschreibt die praktische Anwendung beschreibender und vorausschauender Analysen in einer industriellen Fallstudie, in der eine Automobilkomponente überwacht wird. Für diese Fallstudie mussten Nutzungsdaten am Fahrzeug erfasst werden, wie digitale Busdaten, Vibration, Temperatur, Belastung usw. Die Herausforderung besteht darin, gemessene Daten in praxistaugliches Wissen umzusetzen.

11:50 Uhr

Bewältigung der einzigartigen Herausforderungen bei der Prüfung von Elektrofahrzeugen Halle 8

Jörgen Etter
Leiter Geschäftsentwicklung – Validierung Elektrofahrzeuge
National Instruments GmbH
DEUTSCHLAND
Die Elektrifizierung von Fahrzeugen ist das Gebot der Stunde. Sie bringt neue Herausforderungen bei der Prüfung mit sich, darunter Simulationen mit hoher Wiedergabetreue und Abläufe mit höherer Leistung. Ein Elektrofahrzeug besteht aus verschiedenen Bausteinen wie Ladeinfrastruktur, Speicher und Traktion – und alle müssen getestet werden. Zu diesen Tests können Leistungsprüfungen von Batterien, HIL-Validierung des BMS oder Softwarevalidierung des Traktionswechselrichters gehören. Die Partnerschaft zwischen NI und Opal-RT liefert erstklassige Lösungen für Kunden, darunter detailgetreue Simulationen für die Validierung des elektrischen Antriebsstrangs.

12:10 Uhr

Neueste Innovationen für die NVH-Prüfung von Elektrofahrzeugen Halle 8

Dominiek Coppens
Leitender Manager Markteinführung Simcenter-Prüflösungen
Siemens Industry Software
BELGIEN
Mobilität im Wandel: Die Entwicklung hin zu Elektrofahrzeugen ist ohne Zweifel ein positiver Schritt in Richtung eines gesünderen Planeten. Fahrzeug-NVH-Testteams verlagern ihren Schwerpunkt auf die Verringerung der Auswirkungen von Straße, Wind und vollkommen neuen Geräuschquellen. Eine Herausforderung für sie sind die neuen Mindestgrenzwerte für Fahrgeräuschpegel. Diese Präsentation zeigt einen Überblick über die neuesten Innovationen der Lösungen Simcenter Testlab und Simcenter SCADAS für NVH-Tests bei Elektrofahrzeugen. Eine Kombination aus klassischen und vollkommen neuen innovativen Methodiken wird anhand realer Beispiele präsentiert.

12:30 Uhr

Optische Messtechnik bei der Kfz-Prüfung Halle 8

Gunter Sanow
Regionalmanager
GOM GmbH
DEUTSCHLAND
Aufgrund der steigenden Entwicklungskosten in der Automobilindustrie nimmt die Bedeutung innovativer und kostensenkender Entwicklungsmethoden zu. Die Validierung von Haltbarkeit, Unfallverhalten und visuellen Anforderungen bei neuen Produkten ist für die Prognose von Sicherheit und Lebenszyklus entscheidend. Die optische Messtechnik für die statische und dynamische Verformungsmessung liefert punktweise oder vollflächige Informationen beruhend auf der digitalen Bildkorrelation (DIC), beispielsweise für Material- und Bauteilprüfungen. Diese schnell und einfach zu nutzende optische Methode ersetzt eine Vielzahl von LVDTs sowie Beschleunigungssensoren und ermöglicht eine visuelle Darstellung der Messergebnisse. Dadurch wird die Testauswertung einfach und intuitiv sowie die Simulationsvalidierung durch optische Messmethoden präzise und effizient.

Mittwoch 22 Mai Nachmittag

Moderator Halle 8

Rich Byczek
Globaler technischer Leiter
Intertek
USA

14:00 Uhr

Ziele und Herausforderungen von Fahrzeugprüfprogrammen auf der Straße verstehen Halle 8

Rich Byczek
Globaler technischer Leiter
Intertek
USA
Bei der Entwicklung eines Lebensdauer-, Benchmarking- oder Feldevaluierungsprogramms auf der Straße können viele Variablen die Qualität der erfassten Daten erheblich beeinflussen. Dauerprüfung über mehrere Monate sowie fokussierte Probefahrten kurzer Dauer benötigen Vorausplanung sowie Flexibilität während des Programms. Technische wie logistische Herausforderungen müssen im Verlaufe des gesamten Testprogramms gelöst werden, insbesondere bei der Auswertung von Fahrbedingungen über globale Märkte hinweg. Die Präsentation thematisiert die zu erfassenden speziellen Daten und zu beantwortende Fragen, die Fahrstreckenentwicklung und Priorisierung von Testparametern, logistische Herausforderungen und Fahrer-/Personalsicherheitstraining, einschließlich realer Beispiele aus verschiedenen Testprogrammen.

14:20 Uhr

Entwicklungssupport für aktive Motorhaubensysteme und Sensorsignalsimulation Halle 8

Dr Gernot Pauer
Leiter Engineering/Simulation
Altran Concept Tech
ÖSTERREICH
Die Präsentation zeigt, wie die Implementierung aktiver Motorhaubensysteme effizient durch FE-Simulation unterstützt werden kann. Die Grundlage des Entwicklungsprozesses umfasst die realistische und prädiktive Modellierung der Fahrzeugfront. Hierzu gehört auch ein Sensorsystem auf Basis von Silikondruckrohren für die Fußgängererkennung. Aufprallsimulationen mit Fußgängerdummys (gekoppelte FE- und Multikörpersimulation), Lower-Limit-Impaktor und FE-Modelle verschiedener Misuse-Objekte (kleines Tier, Basketball usw.) werden genutzt, um die Leistung des Erkennungssystems in einem frühen Stadium der Fahrzeugentwicklung auszuwerten und zu optimieren.

14:40 Uhr

Auswirkung vernetzter und autonomer Fahrzeuge auf Prüfeinrichtungen Halle 8

Yves Rebuel
Strategy and business development director
Aries
SPAIN
Die Präsentation gibt Einblicke in die Auswirkung vernetzter und autonomer Fahrzeuge auf Prüfeinrichtungen. Sie behandelt die Besonderheiten und Unterschiede vernetzter und autonomer Fahrzeuge im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen. Sie beschreibt zudem die Zukunft von Prüfständen speziell für vernetzte und autonome Fahrzeuge.

15:00 Uhr

Digitale Druckerfassung für Prüfanwendungen im Automotive-Bereich Halle 8

Ian Abbott
Produktmanager – industrielle Sensoren
Druck
GROSSBRITANNIEN
Neueste Fortschritte im Bereich von Highspeed-Prozessoren führen dazu, das digitale Sensoren analogen Systemen vorgezogen werden. Druck hat die neu verfügbare Verarbeitungsleistung in einen piezoresistiven Drucksensor mit der Bezeichnung DPS 5000 CANBus integriert. Dieser verfügt über ein CANopen-Protokoll, wodurch Daten bester Qualität in einem einfach anzubindenden CANBus-System verfügbar sind. Diese Präsentation erläutert, wie Automobilunternehmen, die Prüfungen am Fahrzeug und an Motorzellen sowie andere Formen von Automobilprüfungen durchführen, von der Verwendung digitaler Sensoren als Teil ihrer Testsysteme profitieren können. Sie können Produktivitätssteigerungen genießen und bei der Arbeit in anspruchsvollen Umgebungen die Gesamtbetriebskosten senken.

15:20 Uhr

Next generation of data-oriented test benches Halle 8

Martin Albers
Manager
EUtech Scientific Engineering GmbH
DEUTSCHLAND
Modern test benches collect large volumes of data in various formats that must be managed professionally to retrieve and utilize information with maximum efficiency. The presentation will show how EU-MDM, a dedicated data management and analysis framework, provided with a test bench, automates and standardizes analysis and reporting. The tool enables fully automated and customizable data handling (automatic tagging, extended searching, processing and feeding modeling applications), expanding the value proposition of the test bench: benchmarking, creating a 'digital twin' for predictive maintenance, or identifying the device under test.

Mittwoch 22 Mai Vormittag

Moderator Halle 10

Willem Toet
Leitender Manager und Professor
Sauber Aerodynamics Ltd und University of Bolton
SCHWEIZ

10:30 Uhr

Cloud-native Testautomatisierung Halle 10

Pete Staples
CEO
Blue Clover Devices
USA
Jeder Besucher der Automotive Testing Expo erkennt die Bedeutung des Testens an, insbesondere, wenn 2-Tonner mit tödlichen Geschwindigkeiten unterwegs sind. Ein Grundproblem liegt darin, dass Testentwickler häufig losgelöst von den Personen arbeiten, die die Tests letztendlich durchführen. Das Problem lässt sich durch die Testautomatisierung mindern. Diese Art von Lösung war lange Zeit sehr teuer und schwierig anzuwenden, da Produktionsvolumen im Tausender- und nicht im Millionenbereich lagen. Heute ist es möglich, Open-Source-Software, cloudnative Infrastruktur und Standardhardware zu nutzen, um eine robuste Testautomatisierung mit etwa einem Zehntel der Kosten konkurrierender Methoden durchzuführen.

10:50 Uhr

Abdeckung sämtlicher Aspekte der Sensorvalidierung Halle 10

Edward Levack
Produktingenieur
OxTS
GROSSBRITANNIEN
Prüfingenieure von Fahrerassistenzsystemen benötigen zuverlässige Referenzdaten für die Position, Reichweite und das Sichtfeld mehrerer Sensoren an Testfahrzeugen. Dieser Prozess kann angesichts der Anzahl von Sensorkonfigurationen bei Fahrzeugen der Stufe 3 oder 4 häufig zeitaufwendig sein. Diese Präsentation beschreibt eine neue Methode zur gleichzeitigen Validierung von bis zu 12 Sensoren an einem Testfahrzeug. Dabei hat jeder Sensor eine individuelle Reichweite und Sichtfeldkonfiguration. Unter Verwendung dieser Methode können Prüfingenieure Zielreichweite und Sichtbarkeit in Echtzeit messen. So entfallen teure und komplizierte Nachverarbeitungsverfahren.

11:10 Uhr

Prüfung des Ethernets in der Automobilindustrie Halle 10

Marty Gubow
Produktplaner
Keysight Technologies
USA
Curtis Donahue
Leitender Manager
University of New Hampshire InterOperability Laboratory
USA
Fahrzeughersteller sehen Automotive Ethernet als einen Kommunikationsbus der nächsten Generation. Diese Präsentation stellt die Testanforderungen für Automotive Ethernet vor, darunter aktuelle Standards wie 100BASE-T1 IEEE 802.3bw. Sie behandelt ebenfalls aufkommende Standards wie 1000BASE-T1 IEEE 802.3bp und zukünftige Varianten, die in IEEE 802.3ch und IEEE 802.3cg definiert werden. Die behandelten Themen umfassen das Testen von Sendern, Empfängern und Kanalcharakterisierung.

11:30 Uhr

Aerodynamic testing and aero research challenges in Formula 1 Halle 10

Willem Toet
Leitender Manager und Professor
Sauber Aerodynamics Ltd und University of Bolton
SCHWEIZ
The presentation will provide a summary of how aerodynamic testing is done in Formula 1 from concept to detailed research. Aerodynamic research had been moving toward CFD combined with full-scale, high-speed wind tunnel testing until rules put the brakes on CFD (or so it seemed) and eliminated full-scale wind tunnel work. So teams found ways to conduct effective research within these restrictions. The results are clear for all to see. For example, limiting CFD computer power has led to better software, and model tests have become races against the clock. A glimpse into the dark arts!

11:50 Uhr

Innovative Testbed-Lösungen für das Thermomanagement Halle 10

Peter Drage
Global Business Segment Manager Thermal Testbeds
AVL List GmbH
ÖSTERREICH
Das Thermomanagement im Fahrzeug gilt als eines der zentralen Entwicklungsthemen für zukünftige Fahrzeugkonzepte, da es die Reichweite des Fahrzeugs, Bauteillebensdauer und den Insassenkomfort direkt beeinflusst. Es fließen enorme Anstrengungen in die Optimierung von Entwicklungsprozessen, um innovative Verfahren zu implementieren, deren Fokus auf gekoppelten CAE-Methodiken sowie interaktiven Testansätzen liegt. Ein Nachteil der Vorholeffekte während der Entwicklung ist die Unfähigkeit, bestimmte Entwicklungs- und Validierungsaufgaben auf einem Prüfstand statt am Fahrzeug selbst durchführen zu können. Diese Präsentation thematisiert Testbed-Lösungen für Anwendungen im Thermomanagement, welche die Lücke zwischen virtueller Entwicklung und physischer Validierung schließen, indem sie das Beste beider Welten berücksichtigen. Diese Prüfstände umfassen hochdynamische Aufbereitungsanlagen, die über kundenspezifische CAE-Tools gesteuert werden und Wärmequellen wie ICEs oder Batterien bzw. Kühlkörper wie einzelne Kühler oder das gesamte Kühlsystem eines Motors thermisch nachbilden. Es wird gezeigt, wie CAE-Modelle sowie virtuelle Prototypen über eine unabhängige Kopplungsplattform in das Testbed integriert werden können und wie diese Vorgehensweise genutzt wird, um Validierungs- sowie Steuerungsentwicklungsaufgaben zu erfüllen. Ein Beispiel ist der Einsatz eines Modells, das in einer dynamischen Kältemittelaufbereitungsanlage implementiert ist, um das Kühlsystem einer Batterie nachzubilden, während die Batterie – einschließlich des BMS – in Hardware getestet wird. Mithilfe dieser Vorgehensweise können die Auswirkungen einer Anpassung der Kühlergröße, Pumpenleistung oder Kühllufteinlässe usw. auf das thermische Verhalten der Batterie direkt getestet werden.

12:10 Uhr

Trendsetter für Prüfsysteme automobiler Leistungsverstärker Halle 10

Helmut Rohrer
Geschäftsführung (CEO)
Rohrer GmbH
DEUTSCHLAND
In der Automobilindustrie wurden Prüfnormen wie LV124 und LV148 eingeführt, um die ordnungsgemäße Funktion der elektronischen Komponenten über ihre Lebenszeit und bei allen erwarteten Versorgungsbedingungen zu gewährleisten. HEROPower hat ein neues System entwickelt: PA-LV124-148. Seine Hauptvorteile umfassen: 3x höherer Einschaltstromstoß, 100 % Leistungsableitung, Regelung der Spannung am DUT auch bei 200 kHz unter Last, umschaltbare Leistungsbereiche, Spannungs- und Stromregelung, symmetrische/asymmetrische oder unipolare Ausführung, Fernbedienung aller Funktionen, gespeicherte Testkurven und Fernbetrieb über Internet und Schnittstellen. Die Präsentation wirft einen kritischen Blick auf das Gerät und zeigt eine Live-Demonstration seines Verhaltens.

12:30 Uhr

Software-definierte Maschine: ein pragmatischer Ansatz zum Testen hybrider Fahrzeuge Halle 10

Laurent Brunel
Product manager
DAM Group – DACTEM Développement
FRANCE
Der Fokus auf Kosten in der Automobilindustrie hat sich allmählich von der Produktion auf die Projektdurchlaufzeit und Zukunftssicherheit verlagert. DAM Group hat erfolgreich einen neuen Ansatz für das Design von Prüfeinrichtungen entwickelt. Durch diesen Plattformansatz beruhend auf einer SDM (softwaredefinierte Maschine) kann ein Prüfstand mit vielen neuen Funktionen ausgestattet werden. DAM entwickelte HydroCore für die Prüfung von Getriebekomponenten wie Magnetspule, Getriebemodul für DCT, CVT, AT, Doppelkupplung und Dreifachkupplung. Die zweite Entwicklung des Unternehmens, LabScript, beruht auf dem gleichen Prinzip. DAM hat ein Testskript für rotierende 48-V-Maschinen entwickelt, welches das Testen kompletter Produkt- und Anwendungsreihen ermöglicht.

12:50 Uhr

Ein neues Bremskonzept für Leistungsprüfstände: die hybride hydroelektrische Bremse Halle 10

Enrico Corti
Gründer
Alma Automotive Srl
ITALIEN
Seit langer Zeit kommen aufgrund ihrer Kompaktheit, niedrigen Trägheit und Zuverlässigkeit Wasserbremsen zum Einsatz. Ein Problem stellt jedoch gewöhnlich die Regelgenauigkeit dar. Darüber hinaus sind Wasserbremsen passive Anlagen, die nicht zum Antrieb des geprüften Motors verwendet werden können. Bis vor Kurzem beruhte der Anlagen, die zwar genau sind und im Motor- und Generatormodus arbeiten können, jedoch eine teure und aufwendige Infrastruktur (spezielles Antriebsaggregat, Verkabelung, Antriebssystem usw.) erfordern. Eine Lösung basierend auf der Kopplung der beiden Anlagen könnte im Hinblick auf Gesamtkosten und Leistung effektiv sein.

Mittwoch 22 Mai Nachmittag

Moderator Halle 10

Anette Schaefer
Sales engineer
Horiba Europe GmbH
GERMANY

14:00 Uhr

Testdaten-Mining – Visualisierung des unsichtbaren Inhalts Ihrer Prüfdaten Halle 10

Dr Bernhard Sünder
Geschäftsführer
AMS GmbH
DEUTSCHLAND
Wenn es um die Analyse großer Datenmengen (Big Data) geht, kommt man an einem bestimmten Begriff nicht vorbei: Data Mining. Bei dieser statistischen Methode werden unzählige Daten mit Hilfe von Algorithmen zur Erkennung von Mustern, Zusammenhängen, Clustern o. ä. durchsucht. Für die Auswertung besonders großer Mengen messtechnischer Daten bietet die AMS – ein Unternehmen der Kistler Group – eine Tool-Kette, die den gesamten Workflow von der Datenspeicherung (MaDaM) über die parallele Auswertung (jBEAM- Cluster) bis hin zur statistischen Auswertung der Analyseergebnisse (Big Test Data Mining) abdeckt.

14:20 Uhr

So integrieren Sie die Reifentemperatur in den Regelkreis der Reifenprüfung Halle 10

Claude Rouelle
Gründer und Vorsitzender
OptimumG
USA
Luft-, Karkassen- und Mischungstemperaturen von Reifen haben einen enormen Einfluss auf die Reifenleistung und -haltbarkeit. Claude Rouelle, Vorsitzender von OptimumG, zeigt die Ergebnisse von Tests auf Flachbahn-Prüfständen und erläutert, wie und warum die Reifentemperatur bei der Flachbahnprüfung einbezogen werden muss. Er präsentiert ebenfalls den Einfluss von Reifenmodellen, die mit dieser neuen reifentemperaturabhängigen Methodik erstellt wurden, sowie deren Einfluss auf die Fahrzeugleistung.

14:40 Uhr

ADwin-X – kompaktes OEM-Echtzeitsystem für die Signalanalyse und Steueranwendungen mit ADbasic/C/Simulink Halle 10

Heinz Beimert
Manager
Jäger Computergesteuerte Messtechnik GmbH
DEUTSCHLAND
Die Präsentation stellt ADwin-X vor, ein neues Echtzeitsystem, das als Standardversion mit verschiedenen Optionen oder als vollständig anpassbare, maßgeschneiderte Version im Hinblick auf Typ und Anzahl von der Ein- und Ausgänge für OEM-Anwendungen erhältlich ist. OEM-Versionen können in jeder Anzahl skaliert werden, als analoge und digitale E/As, Schnittstellen wie CAN/CAN-FD, SENT, LIN, PROFIBUS/PROFINET usw. ADwin-X besitzt eine lokale RT-CPU für schnelle und präzise Echtzeit-Anwendungen mit RT-Software ADbasic oder Simulink. Mess-, Steuer- und Regeltechnik, schnelle Steuerung/Regelung, Signalerzeugung; in FuE-Prüfständen, Fertigungslinien und End-of-Line- oder HIL-Modellen: ECUs, Sensoren, Aktoren, Bremsen, Stoßdämpfer, Motoren, Getriebe und Vibrationsprüfstandsteuerung. ADwin ist ein Experte mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in deterministischen Echtzeit-Anwendungen.

15:00 Uhr

High-resolution camera strain sensors for fatigue testing Halle 10

Ralf Lichtenberger
Geschäftsführer
Limess Messtechnik u. Software GmbH
DEUTSCHLAND
Fatigue testing of components is the key for long-lasting, high-quality products. Camera sensors are able to, for example, measure tiny deformations and strains, identify weak areas, find defects and track cracks during mechanical loading of the components. New developments expand the application range of high-resolution camera sensors to fatigue testing with up to 1kHz excitation frequency. This presentation gives an overview of the current state-of-the-art technologies, their capabilities and typical application examples.

15:20 Uhr

Hybrides Testen – numerische Simulation trifft Testen Halle 10

Stefan Kirschbichler
Leiter Insassen- und VRU-Sicherheit
Virtual Vehicle
ÖSTERREICH
Hybrides Testen ist ein innovativer Ansatz, um das Testen mit numerischer Simulation zu verknüpfen und so kosten- und zeiteffiziente Entwicklungslösungen zu liefern. Wie dies möglich ist, zeigen wir an zwei Anwendungsfällen. Der erste Anwendungsfall betrifft einen effizienten Ansatz zur Validierung des B-Säulen-Crashverhaltens. Dazu wird in einer numerischen Simulation ein B-Säulenprüfstand als Ersatz für einen Komplettfahrzeug-Crashtest eingerichtet. Der zweite Anwendungsfall zeigt, wie die numerische Crashsimulation genutzt werden kann, um die Leistungsfähigkeit aktiver Sicherheitstests durch die Kombination in einem Hybridtest zu erweitern.

Donnerstag 23 Mai

10:30 Uhr

Prüfung von Hochvoltakkupacks im Produktionsumfeld (EOL) Halle 8

Markus Zacherl
International Manager HVSP/MCB
Berghof Automation GmbH
DEUTSCHLAND
HV-Speicher müssen immer größeren Ansprüchen gerecht werden und werden immer leistungsfähiger, seien es höhere Kapazitäten, höhere Ladespannungen oder Ströme. Diese neue Technologie ist dank entsprechender Quelle-Senke-Systeme sowie modernster Programme zur Prüfung derselben möglich. HVSP erfasst und wertet zuverlässig Messgrößen aus, sodass diese jederzeit reproduzierbar sind und für die nötige Qualitätssicherung verwendet werden können. Sicherheitsrelevante Daten werden präzise protokolliert und können in verschiedene Datenbanksysteme übertragen werden. Die einfache und sichere Bedienung des Prüfsystems garantiert die Sicherheit der Mitarbeiter und verhindert mögliche Fehlerquellen.

10:50 Uhr

Lebensdauerbewertung mechanischer Komponenten Halle 8

Václav Verner
Zuverlässigkeitsanalyst
Ingersoll Rand Engineering and Technology Center Prague
TSCHECHIEN
Die Nutzung von Echtzeit- oder beschleunigten Lebensdauertests in der Entwicklung neuer Komponenten soll potenzielle Konstruktionsschwächen während der Nutzungszeit identifizieren. Die Präsentation thematisiert die Methodik der Lebensdauerbewertung und -prüfung auf Grundlage der Hypothese der linearen Schadensakkumulation nach Miner für Keilrippenriemen (thermische Ermüdung) und Spanner (Wälzkontaktermüdung). Die Theorie gilt für die Lebensdauerbewertung und Prüfung bidirektionaler Antriebsteilsysteme in Hybridlösungen, die in verschiedenen Betriebsmodi wie Diesel und Elektromotor-Generator betrieben werden. Eine typische Anwendung im Automobilbereich ist der Riemen-Starter-Generator, der Anlass-, Stromerzeugungs- und Hilfsstromfunktionen vereint.

11:10 Uhr

Kalibrierung von Partikelmessgeräten Halle 8

Kevin Auderset
Technikexperte
Eidgenössisches Institut für Metrologie METAS
SCHWEIZ
Die genaue Messung der Partikelanzahlkonzentration von Aerosolen wird in vielen Bereichen immer wichtiger und wurde kürzlich in die Abgasgesetzgebung für Fahrzeuge eingeführt. Messungen der Anzahlkonzentration werden ebenfalls in Messungen der Partikelverteilung einbezogen. Die zunehmende Bedeutung der Aerosolmesstechnik erfordert rückführbarer Kalibrierdienste von Partikelmessgeräten. METAS hat rückführbare Kalibrierverfahren und Leistungsprüfungen für Partikelzähler, Partikelanalysatoren, Verdünnungssysteme und den Volatile Particle Remover entwickelt. In dieser Präsentation vermitteln wir die Grundlagen der Aerosol-Messgerätkalibrierung und berichten über die Messunsicherheiten, die experimentell erreicht werden können.

11:30 Uhr

More efficient automated HIL testing through better test bench utilization Halle 8

Andreas Petermüller
Chefingenieur
in-tech GmbH
DEUTSCHLAND
Modern HIL systems are significant investments and therefore demand the highest grade of utilization, meaning high uptime and low idle time. Yet many HIL systems can’t make efficient use of all available testing time overnight and at weekends, due to a lack of test case numbers for one specific variation of ECU hardware. By allowing the connection of a multitude of different ECU variations to one HIL at once, and enabling the remote-controlled changeover of automated testing tools, orangeSwitch offers a solution for maximizing overnight and weekend test time per HIL. Several different ECUs can be tested with one HIL during one overnight run.

11:50 Uhr

Onsite-Stickstofferzeugung zur Inertisierung von Prüfumgebungen Halle 8

Benjamin Popp
Vertreter
INMATEC GaseTechnologie GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Stickstoff wird benötigt, um Explosionen bei der Prüfung potenziell gefährlicher Geräte zu verhindern. Zu Beispielen gehören das Prüfen von Antriebssträngen, Fahrzeugelektronik oder Batterien und vieles mehr. Was ist die am einfachsten zugängliche Stickstoffquelle für diese Prüfungen? Herkömmlicher flüssiger Stickstoff muss in Tanks oder Flaschen gelagert, aufgefüllt und selbst im leeren Zustand transportiert werden. Die am einfachsten zugängliche und am nächsten liegende N2-Quelle ist die Umgebungsluft. Und genau das bietet INMATEC: Stickstofferzeugung vor Ort aus Umgebungsluft unter Druck mit anpassbarer Qualität und Quantität.

12:10 Uhr

Die neue Wirklichkeit von Crashtests mit M=Brake Halle 8

Philipp Hoffmann
Experte für Sicherheitstestsysteme
Messring GmbH
DEUTSCHLAND
Mit über 50 Jahren Erfahrung im Bereich der Automobilsicherheit arbeitet Messring an der Weiterentwicklung der Zukunft fortschrittlicher Sicherheitstests und sicherer Mobilität. Darum treibt das Unternehmen moderne Technologien voran, um sie fit für die aktive Sicherheit zu machen. Eine dieser Entwicklungen ist das System M=Brake. Das Hauptziel dieses Systems ist die Simulation der Notbremsung vor einer Kollision in zerstörungsfreien Schlittenversuchen und Standard-Crashtestversuchen mit Fahrzeugen. Durch das Testen mit dem System M=Brake entstehen realistischere Testdaten durch die zusätzliche Wankbewegung des Fahrzeugs und die Dummy-Bewegung.

Donnerstag 23 Mai

10:30 Uhr

Handhabung authentifizierter CAN-Meldungen mit Test- und Analysetools Halle 10

Carmelo De Mola
Marketingmanager
K2L GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Moderne Fahrzeuge enthalten verschiedene Automotive-Bussysteme wie CAN, CAN FD und LIN. Diese wurden definiert und entwickelt, bevor Fahrzeuge mit dem Internet und Cloud-Services verbunden waren. Daher wurden die meisten Automotive-Bussysteme entwickelt, ohne Sicherheitsaspekte wie authentifizierte Kommunikation zu berücksichtigen. In den Fahrzeugen von heute haben die fehlenden Authentifizierungsverfahren der Kommunikation über Automotive-Bussysteme das vernetzte Fahrzeug zu einem potenziellen Ziel für einfache Hackerangriffe gemacht. Fahrzeughersteller und Tier-1-Lieferanten haben mittlerweile die Bedeutung einer authentifizierten Kommunikation im Fahrzeug erkannt und unterstützen neue Entwicklungen, um den unbefugten Zugriff auf Fahrzeuge zu verhindern. Diese Präsentation zeigt ein Toolset, das die Prüfung, Analyse oder Verifizierung von Geräten, die CAN-authentifizierte Kommunikation nutzen, vereinfacht.

10:50 Uhr

Prüfungen hoher Qualität: Trendüberwachung als Instrument Halle 10

Erwin Frederiksen
Test Consultant Automotive
Moog
NIEDERLANDE
Testlabore führen eine breite Palette vielfältiger Prüfungen durch, darunter statische Festigkeit, dynamische Leistungscharakterisierung und Lebensdauer. Bei Lebensdauerprüfungen können Komponenten und Systeme, die aus verschiedenen Werkstoffen bestehen, zu verschiedenen Zeiten verschleißen oder ausfallen. Dies führt dann zu sekundären Teileausfällen. Dieser Prozess muss verstanden werden, wobei Informationen zur Änderungsverfolgung aufzuzeichnen sind, um hochwertige Prüfergebnisse zu dokumentieren. Die Präsentation umfasst beispielhafte Prüfmethodiken, von der Datenerfassung bis hin zur Reproduktion von Straßendaten und Tools, die zur Durchführung und Überwachung eines gut dokumentierten Tests verwendet werden.

11:10 Uhr

Belastungsmessung von Leiterplatten im Zeitalter der Elektrofahrzeuge Halle 10

Takahiro Hara
Vertriebsingenieur Ausland
Kyowa Electronic Instruments Co Ltd
JAPAN
Eine Leiterplatte ist in allen Arten von elektronischen Geräten integriert. Im heutigen Zeitalter ist „Elektrizität“ ein Schlüsselbegriff in der Automobilindustrie. Mit der Weiterentwicklung der Technologie für elektrisch angetriebene und vernetzte Fahrzeuge stellt die Zuverlässigkeit zentrale Batterieteile und der Entwicklungs- und Bestückungsprozess von Leiterplatten für die Qualitätssicherung in der Automobiltechnik ein Problem dar. In dieser Präsentation zeigen wir unsere Entwicklung eines Datenerfassungs- und Analysesystems, das insbesondere für die Belastungs- und Fehleranalyse von Leiterplatten in der Bestückungs- und Entwicklungsphase nützlich ist. Anhand unseres speziellen Anwendungsbeispiels werden wir zeigen, wie unser Produkt für die Qualitätssicherung von Leiterplatten genutzt werden kann.

11:30 Uhr

Aufzeichnung und Wiedergabe von Felddaten zur Validierung von ADAS-Algorithmen Halle 10

Daniel Riedelbauch
Automotive Go-to-Market Manager, EMEIA
National Instruments GmbH
DEUTSCHLAND
Obwohl Szenario-Simulationstools gut für virtuelles Testen sind, können in 3D gerenderte Szenen von Algorithmen, die für reale Bedingungen ausgelegt sind, falsch ausgelegt werden. Zeichnen Sie Felddaten von ADAS-Sensoren auf, die später im Labor wiedergegeben werden können, um das Fahren zu simulieren und die Reproduzierbarkeit und Abdeckung von Tests zu erhöhen. Streamen Sie rund 15 GB/s Daten in einem einzigen System, das RAID-Speicheroptionen verwendet. Synchronisieren Sie Schnittstellen wie Automobilnetze, Kameraschnittstellen, Radar usw. bis auf die Mikrosekunde, indem Sie eine modulare Hardwareplattform nutzen: Letztendlich ermöglicht diese Plattform die Verwendung der gleichen Systemarchitektur, um die aufgezeichneten Felddaten zur Validierung von Algorithmen durch HIL wiederzugeben.

11:50 Uhr

V2X testing: seamless from bench test to field test Halle 10

Manfred Miller
CEO
Nordsys GmbH
GERMANY
Testing of V2X systems is challenging OEMs and Tier 1 supplier because the testing environment is becoming more and more complex when connecting cars with other cars and the infrastructure. Among other things, the presentation explains how V2X systems can be tested in HiL setups in the lab, and how the same test cases can be reproducibly performed in real driving scenarios, seamlessly and without the need of extensive and expensive infrastructure equipment. Smart simulation of V2X nodes reduces the complexity of the test setup and can significantly speed up the test cycles.


Diese Programme können sich ändern

TERMINE IN IHREN E-KALENDER ODER GOOGLE-KALENDER EINTRAGEN

16., 17., 18. Juni 2020

AUTOMOTIVE TESTING TECHNOLOGY INTERNATIONAL

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

CRASH TEST TECHNOLOGY INTERNATIONAL

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

Zukünftige Messe: Automotive Testing Expo Europe 2020, 16-18 Juni 2020, Halles 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Testing Expo Europe 2021, 8-10 Juni 2021, Halles 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Testing Expo Europe 2022, 21-23 Juni 2022, Halles 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland