Freier Eintritt Technologie-Demonstrationsbereich



Tag 1 Tag 2 Tag 3

Mittwoch 22 Mai Vormittag

Nutzung der FEA zur Bestimmung des Schwingungsverhaltens der Aufspannplatte Halle 8

Sascha Döhler
Ingenieur
Framag Industrieanlagenbau GmbH
ÖSTERREICH
Prüfstande werden auf Aufspannplatten gestellt, die vom Boden entkoppelt sind. Die Aufspannplatte ist daher ein sehr wichtiger Teil jedes Prüfstands. Prüfvorrichtungen, Rahmen, Rollenprüfstände, Motoren und mehr werden direkt mit der Aufspannplatte verbunden. Das statische, dynamische und schwingungsbezogene Verhalten des gesamten Prüfstands wird erheblich vom Plattenfeld beeinflusst. Das bedeutet wiederum, dass die Leistung eines Prüfstands von der Masse, Steifigkeit und den Dämpfungseigenschaften der Aufspannplatte beeinflusst wird. Diese Präsentation zeigt, wie sich numerische Werkzeuge einsetzen lassen, um das statische und dynamische Verhalten von Aufspannplatten für Prüfstände zu beobachten und zu verbessern.

Quellencharakterisierung anhand von „Blocked Forces“ und experimenteller dynamischer Substrukturierung Halle 8

Dr Dennis de Klerk
Geschäftsführer
Müller-BBM VibroAkustik Systeme BV
NIEDERLANDE
Fahrzeugentwicklungsprozesse erfordern einen modulareren Ansatz in der NVH-Entwicklung, in dem Simulation und Tests miteinander verschmelzen. Die experimentelle dynamische Substrukturierung läutet ein neues Zeitalter des Testens ein, da Messungen anstelle eines Validierungsprozesses als Eingangswerte für die Simulation dienen können. Je nach Komplexität der Komponente und Verfügbarkeit des Prototyps wird ein Komponentenmodell entweder aus Simulation (FEM-Modell) oder Test (testbasiertes Modell) entwickelt. Die experimentelle Substrukturierung kombiniert alle Komponentenmodelle, um ein virtuelles Akustikmodell des Fahrzeugs zu erhalten, beispielsweise von den Komponenten des Antriebsstrangs zum Ohr des Fahrers.

Digitale ADAS – Kamera- und Radar-Kalibrierung Halle 8

Andrea Cantadori
Leiter Engineering und Produktmanagement Mahle Service Solutions Europe
Mahle Aftermarket Italy SpA
ITALIEN
Erweiterte Fahrerassistenzsysteme (ADAS-Technologien) können verschiedene Objekte erkennen und klassifizieren, den Fahrer über gefährliche Verkehrsbedingungen informieren und in einigen Fällen die Bremsen betätigen oder das Fahrzeug zum Stillstand bringen. Ihr Einbau ist zunehmend nicht mehr allein Fahrzeugen der Oberklasse vorbehalten. ADAS ist eine Kombination aus verschiedenen Sensoren, Kameras und Software. Dieses komplexe Netzwerk aus Fahrzeugsystemen muss ebenfalls während Routinewartungsarbeiten erneut kalibriert werden, um dafür zu sorgen, dass alle ADAS-Funktionen einsatzbereit sind. Mit Mahles intuitiver, zukunftssicherer TechPRO Digital Lösung werden neue Maßstäbe bei der Wartung und Kalibrierung dieser Fahrerassistenzsysteme gesetzt.

Die Bedeutung der Automatisierung Halle 8

Mustasam Abbasi
Leiter Infotainment-Validierung
Jaguar Land Rover
GROSSBRITANNIEN
Erfahren Sie mehr über den Weg, den das zentralisierte Validierungsteam zur funktionalen und nichtfunktionalen Prüfung des Infotainments mittels verschiedener Plattformen eingeschlagen hat. Und entdecken/diskutieren Sie die Ziele, Herausforderungen und nächsten Schritte des Teams.

Sensordatenanalyse zur Unterstützung der vorausschauenden Wartung Halle 8

Thomas Kemmerich
Technischer Software-Experte
HBM Prenscia
DEUTSCHLAND
Das IIoT nutzt Sensoren zur Erfassung von Informationen, um Nutzung, Instandhaltung und Betrieb zu verstehen. Ein Zustands- und Nutzungsüberwachungssystem (Health and Usage Monitoring System, HUMS) überwacht den Zustand eines Fahrzeugfuhrparks sowie die Nutzung und visiert die Verbesserung der Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistung an. Diese Präsentation beschreibt die praktische Anwendung beschreibender und vorausschauender Analysen in einer industriellen Fallstudie, in der eine Automobilkomponente überwacht wird. Für diese Fallstudie mussten Nutzungsdaten am Fahrzeug erfasst werden, wie digitale Busdaten, Vibration, Temperatur, Belastung usw. Die Herausforderung besteht darin, gemessene Daten in praxistaugliches Wissen umzusetzen.

Bewältigung der einzigartigen Herausforderungen bei der Prüfung von Elektrofahrzeugen Halle 8

Jörgen Etter
Leiter Geschäftsentwicklung – Validierung Elektrofahrzeuge
National Instruments GmbH
DEUTSCHLAND
Die Elektrifizierung von Fahrzeugen ist das Gebot der Stunde. Sie bringt neue Herausforderungen bei der Prüfung mit sich, darunter Simulationen mit hoher Wiedergabetreue und Abläufe mit höherer Leistung. Ein Elektrofahrzeug besteht aus verschiedenen Bausteinen wie Ladeinfrastruktur, Speicher und Traktion – und alle müssen getestet werden. Zu diesen Tests können Leistungsprüfungen von Batterien, HIL-Validierung des BMS oder Softwarevalidierung des Traktionswechselrichters gehören. Die Partnerschaft zwischen NI und Opal-RT liefert erstklassige Lösungen für Kunden, darunter detailgetreue Simulationen für die Validierung des elektrischen Antriebsstrangs.

Neueste Innovationen für die NVH-Prüfung von Elektrofahrzeugen Halle 8

Dominiek Coppens
Leitender Manager Markteinführung Simcenter-Prüflösungen
Siemens Industry Software
BELGIEN
Mobilität im Wandel: Die Entwicklung hin zu Elektrofahrzeugen ist ohne Zweifel ein positiver Schritt in Richtung eines gesünderen Planeten. Fahrzeug-NVH-Testteams verlagern ihren Schwerpunkt auf die Verringerung der Auswirkungen von Straße, Wind und vollkommen neuen Geräuschquellen. Eine Herausforderung für sie sind die neuen Mindestgrenzwerte für Fahrgeräuschpegel. Diese Präsentation zeigt einen Überblick über die neuesten Innovationen der Lösungen Simcenter Testlab und Simcenter SCADAS für NVH-Tests bei Elektrofahrzeugen. Eine Kombination aus klassischen und vollkommen neuen innovativen Methodiken wird anhand realer Beispiele präsentiert.

Optische Messtechnik bei der Kfz-Prüfung Halle 8

Gunter Sanow
Regionalmanager
GOM GmbH
DEUTSCHLAND
Aufgrund der steigenden Entwicklungskosten in der Automobilindustrie nimmt die Bedeutung innovativer und kostensenkender Entwicklungsmethoden zu. Die Validierung von Haltbarkeit, Unfallverhalten und visuellen Anforderungen bei neuen Produkten ist für die Prognose von Sicherheit und Lebenszyklus entscheidend. Die optische Messtechnik für die statische und dynamische Verformungsmessung liefert punktweise oder vollflächige Informationen beruhend auf der digitalen Bildkorrelation (DIC), beispielsweise für Material- und Bauteilprüfungen. Diese schnell und einfach zu nutzende optische Methode ersetzt eine Vielzahl von LVDTs sowie Beschleunigungssensoren und ermöglicht eine visuelle Darstellung der Messergebnisse. Dadurch wird die Testauswertung einfach und intuitiv sowie die Simulationsvalidierung durch optische Messmethoden präzise und effizient.

Mittwoch 22 Mai Nachmittag

Ziele und Herausforderungen von Fahrzeugprüfprogrammen auf der Straße verstehen Halle 8

Rich Byczek
Globaler technischer Leiter
Intertek
USA
Bei der Entwicklung eines Lebensdauer-, Benchmarking- oder Feldevaluierungsprogramms auf der Straße können viele Variablen die Qualität der erfassten Daten erheblich beeinflussen. Dauerprüfung über mehrere Monate sowie fokussierte Probefahrten kurzer Dauer benötigen Vorausplanung sowie Flexibilität während des Programms. Technische wie logistische Herausforderungen müssen im Verlaufe des gesamten Testprogramms gelöst werden, insbesondere bei der Auswertung von Fahrbedingungen über globale Märkte hinweg. Die Präsentation thematisiert die zu erfassenden speziellen Daten und zu beantwortende Fragen, die Fahrstreckenentwicklung und Priorisierung von Testparametern, logistische Herausforderungen und Fahrer-/Personalsicherheitstraining, einschließlich realer Beispiele aus verschiedenen Testprogrammen.

Entwicklungssupport für aktive Motorhaubensysteme und Sensorsignalsimulation Halle 8

Dr Gernot Pauer
Leiter Engineering/Simulation
Altran Concept Tech
ÖSTERREICH
Die Präsentation zeigt, wie die Implementierung aktiver Motorhaubensysteme effizient durch FE-Simulation unterstützt werden kann. Die Grundlage des Entwicklungsprozesses umfasst die realistische und prädiktive Modellierung der Fahrzeugfront. Hierzu gehört auch ein Sensorsystem auf Basis von Silikondruckrohren für die Fußgängererkennung. Aufprallsimulationen mit Fußgängerdummys (gekoppelte FE- und Multikörpersimulation), Lower-Limit-Impaktor und FE-Modelle verschiedener Misuse-Objekte (kleines Tier, Basketball usw.) werden genutzt, um die Leistung des Erkennungssystems in einem frühen Stadium der Fahrzeugentwicklung auszuwerten und zu optimieren.

Auswirkung vernetzter und autonomer Fahrzeuge auf Prüfeinrichtungen Halle 8

Yves Rebuel
Direktor Strategie- und Geschäftsfeldentwicklung
Aries
FRANKREICH
Die Präsentation gibt Einblicke in die Auswirkung vernetzter und autonomer Fahrzeuge auf Prüfeinrichtungen. Sie behandelt die Besonderheiten und Unterschiede vernetzter und autonomer Fahrzeuge im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen. Sie beschreibt zudem die Zukunft von Prüfständen speziell für vernetzte und autonome Fahrzeuge.

Digitale Druckerfassung für Prüfanwendungen im Automotive-Bereich Halle 8

Ian Abbott
Produktmanager – industrielle Sensoren
Druck
GROSSBRITANNIEN
Neueste Fortschritte im Bereich von Highspeed-Prozessoren führen dazu, das digitale Sensoren analogen Systemen vorgezogen werden. Druck hat die neu verfügbare Verarbeitungsleistung in einen piezoresistiven Drucksensor mit der Bezeichnung DPS 5000 CANBus integriert. Dieser verfügt über ein CANopen-Protokoll, wodurch Daten bester Qualität in einem einfach anzubindenden CANBus-System verfügbar sind. Diese Präsentation erläutert, wie Automobilunternehmen, die Prüfungen am Fahrzeug und an Motorzellen sowie andere Formen von Automobilprüfungen durchführen, von der Verwendung digitaler Sensoren als Teil ihrer Testsysteme profitieren können. Sie können Produktivitätssteigerungen genießen und bei der Arbeit in anspruchsvollen Umgebungen die Gesamtbetriebskosten senken.

Mittwoch 22 Mai Vormittag

Cloud-native Testautomatisierung Halle 10

Pete Staples
CEO
Blue Clover Devices
USA
Jeder Besucher der Automotive Testing Expo erkennt die Bedeutung des Testens an, insbesondere, wenn 2-Tonner mit tödlichen Geschwindigkeiten unterwegs sind. Ein Grundproblem liegt darin, dass Testentwickler häufig losgelöst von den Personen arbeiten, die die Tests letztendlich durchführen. Das Problem lässt sich durch die Testautomatisierung mindern. Diese Art von Lösung war lange Zeit sehr teuer und schwierig anzuwenden, da Produktionsvolumen im Tausender- und nicht im Millionenbereich lagen. Heute ist es möglich, Open-Source-Software, cloudnative Infrastruktur und Standardhardware zu nutzen, um eine robuste Testautomatisierung mit etwa einem Zehntel der Kosten konkurrierender Methoden durchzuführen.

Abdeckung sämtlicher Aspekte der Sensorvalidierung Halle 10

Edward Levack
Produktingenieur
OxTS
GROSSBRITANNIEN
Prüfingenieure von Fahrerassistenzsystemen benötigen zuverlässige Referenzdaten für die Position, Reichweite und das Sichtfeld mehrerer Sensoren an Testfahrzeugen. Dieser Prozess kann angesichts der Anzahl von Sensorkonfigurationen bei Fahrzeugen der Stufe 3 oder 4 häufig zeitaufwendig sein. Diese Präsentation beschreibt eine neue Methode zur gleichzeitigen Validierung von bis zu 12 Sensoren an einem Testfahrzeug. Dabei hat jeder Sensor eine individuelle Reichweite und Sichtfeldkonfiguration. Unter Verwendung dieser Methode können Prüfingenieure Zielreichweite und Sichtbarkeit in Echtzeit messen. So entfallen teure und komplizierte Nachverarbeitungsverfahren.

Prüfung des Ethernets in der Automobilindustrie Halle 10

Marty Gubow
Produktplaner
Keysight Technologies
USA
Curtis Donahue
Leitender Manager
University of New Hampshire InterOperability Laboratory
USA
Fahrzeughersteller sehen Automotive Ethernet als einen Kommunikationsbus der nächsten Generation. Diese Präsentation stellt die Testanforderungen für Automotive Ethernet vor, darunter aktuelle Standards wie 100BASE-T1 IEEE 802.3bw. Sie behandelt ebenfalls aufkommende Standards wie 1000BASE-T1 IEEE 802.3bp und zukünftige Varianten, die in IEEE 802.3ch und IEEE 802.3cg definiert werden. Die behandelten Themen umfassen das Testen von Sendern, Empfängern und Kanalcharakterisierung.

Herausforderungen bei der aerodynamischen Prüfung und Forschung in der Formel 1 Halle 10

Willem Toet
Leitender Manager und Professor
Sauber Aerodynamics Ltd und University of Bolton
SCHWEIZ
Der Vortrag präsentiert einen Überblick über den Ablauf aerodynamischer Tests in der Formel 1, vom Konzept bis zur Detailforschung. Bei Windkanalversuchen fand eine Umstellung auf CFD in Kombination mit Tests in Hochgeschwindigkeits-Fahrzeugwindkanälen statt, bis neue Regeln der CFD Grenzen setzten (oder so schien es zumindest) und Fahrzeugwindkanalarbeiten eliminierten. Daher fanden Teams neue Wege, um eine effektive Forschung im Rahmen dieser Beschränkungen zu betreiben. Die Ergebnisse liegen für alle klar auf der Hand: Beispielsweise hat die Beschränkung der CFD-Rechenleistung zu besserer Software geführt und Modelltests sind zu Wettrennen gegen die Zeit geworden. Ein Blick in die schwarzen Künste!

Innovative Testbed-Lösungen für das Thermomanagement Halle 10

Peter Drage
Global Business Segment Manager Thermal Testbeds
AVL List GmbH
ÖSTERREICH
Das Thermomanagement im Fahrzeug gilt als eines der zentralen Entwicklungsthemen für zukünftige Fahrzeugkonzepte, da es die Reichweite des Fahrzeugs, Bauteillebensdauer und den Insassenkomfort direkt beeinflusst. Es fließen enorme Anstrengungen in die Optimierung von Entwicklungsprozessen, um innovative Verfahren zu implementieren, deren Fokus auf gekoppelten CAE-Methodiken sowie interaktiven Testansätzen liegt. Ein Nachteil der Vorholeffekte während der Entwicklung ist die Unfähigkeit, bestimmte Entwicklungs- und Validierungsaufgaben auf einem Prüfstand statt am Fahrzeug selbst durchführen zu können. Diese Präsentation thematisiert Testbed-Lösungen für Anwendungen im Thermomanagement, welche die Lücke zwischen virtueller Entwicklung und physischer Validierung schließen, indem sie das Beste beider Welten berücksichtigen. Diese Prüfstände umfassen hochdynamische Aufbereitungsanlagen, die über kundenspezifische CAE-Tools gesteuert werden und Wärmequellen wie ICEs oder Batterien bzw. Kühlkörper wie einzelne Kühler oder das gesamte Kühlsystem eines Motors thermisch nachbilden. Es wird gezeigt, wie CAE-Modelle sowie virtuelle Prototypen über eine unabhängige Kopplungsplattform in das Testbed integriert werden können und wie diese Vorgehensweise genutzt wird, um Validierungs- sowie Steuerungsentwicklungsaufgaben zu erfüllen. Ein Beispiel ist der Einsatz eines Modells, das in einer dynamischen Kältemittelaufbereitungsanlage implementiert ist, um das Kühlsystem einer Batterie nachzubilden, während die Batterie – einschließlich des BMS – in Hardware getestet wird. Mithilfe dieser Vorgehensweise können die Auswirkungen einer Anpassung der Kühlergröße, Pumpenleistung oder Kühllufteinlässe usw. auf das thermische Verhalten der Batterie direkt getestet werden.

Trendsetter für Prüfsysteme automobiler Leistungsverstärker Halle 10

Helmut Rohrer
Geschäftsführung (CEO)
Rohrer GmbH
DEUTSCHLAND
In der Automobilindustrie wurden Prüfnormen wie LV124 und LV148 eingeführt, um die ordnungsgemäße Funktion der elektronischen Komponenten über ihre Lebenszeit und bei allen erwarteten Versorgungsbedingungen zu gewährleisten. HEROPower hat ein neues System entwickelt: PA-LV124-148. Seine Hauptvorteile umfassen: 3x höherer Einschaltstromstoß, 100 % Leistungsableitung, Regelung der Spannung am DUT auch bei 200 kHz unter Last, umschaltbare Leistungsbereiche, Spannungs- und Stromregelung, symmetrische/asymmetrische oder unipolare Ausführung, Fernbedienung aller Funktionen, gespeicherte Testkurven und Fernbetrieb über Internet und Schnittstellen. Die Präsentation wirft einen kritischen Blick auf das Gerät und zeigt eine Live-Demonstration seines Verhaltens.

Software-definierte Maschine: ein pragmatischer Ansatz zum Testen hybrider Fahrzeuge Halle 10

Stéphane Pfeffer
Manager
DAM Group
FRANKREICH
Der Fokus auf Kosten in der Automobilindustrie hat sich allmählich von der Produktion auf die Projektdurchlaufzeit und Zukunftssicherheit verlagert. DAM Group hat erfolgreich einen neuen Ansatz für das Design von Prüfeinrichtungen entwickelt. Durch diesen Plattformansatz beruhend auf einer SDM (softwaredefinierte Maschine) kann ein Prüfstand mit vielen neuen Funktionen ausgestattet werden. DAM entwickelte HydroCore für die Prüfung von Getriebekomponenten wie Magnetspule, Getriebemodul für DCT, CVT, AT, Doppelkupplung und Dreifachkupplung. Die zweite Entwicklung des Unternehmens, LabScript, beruht auf dem gleichen Prinzip. DAM hat ein Testskript für rotierende 48-V-Maschinen entwickelt, welches das Testen kompletter Produkt- und Anwendungsreihen ermöglicht.

Ein neues Bremskonzept für Leistungsprüfstände: die hybride hydroelektrische Bremse Halle 10

Enrico Corti
Gründer
Alma Automotive Srl
ITALIEN
Seit langer Zeit kommen aufgrund ihrer Kompaktheit, niedrigen Trägheit und Zuverlässigkeit Wasserbremsen zum Einsatz. Ein Problem stellt jedoch gewöhnlich die Regelgenauigkeit dar. Darüber hinaus sind Wasserbremsen passive Anlagen, die nicht zum Antrieb des geprüften Motors verwendet werden können. Bis vor Kurzem beruhte der Anlagen, die zwar genau sind und im Motor- und Generatormodus arbeiten können, jedoch eine teure und aufwendige Infrastruktur (spezielles Antriebsaggregat, Verkabelung, Antriebssystem usw.) erfordern. Eine Lösung basierend auf der Kopplung der beiden Anlagen könnte im Hinblick auf Gesamtkosten und Leistung effektiv sein.

Mittwoch 22 Mai Nachmittag

Testdaten-Mining – Visualisierung des unsichtbaren Inhalts Ihrer Prüfdaten Halle 10

Dr Bernhard Sünder
Geschäftsführer
AMS GmbH
DEUTSCHLAND
Wenn es um die Analyse großer Datenmengen (Big Data) geht, kommt man an einem bestimmten Begriff nicht vorbei: Data Mining. Bei dieser statistischen Methode werden unzählige Daten mit Hilfe von Algorithmen zur Erkennung von Mustern, Zusammenhängen, Clustern o. ä. durchsucht. Für die Auswertung besonders großer Mengen messtechnischer Daten bietet die AMS – ein Unternehmen der Kistler Group – eine Tool-Kette, die den gesamten Workflow von der Datenspeicherung (MaDaM) über die parallele Auswertung (jBEAM- Cluster) bis hin zur statistischen Auswertung der Analyseergebnisse (Big Test Data Mining) abdeckt.

So integrieren Sie die Reifentemperatur in den Regelkreis der Reifenprüfung Halle 10

Claude Rouelle
Gründer und Vorsitzender
OptimumG
USA
Luft-, Karkassen- und Mischungstemperaturen von Reifen haben einen enormen Einfluss auf die Reifenleistung und -haltbarkeit. Claude Rouelle, Vorsitzender von OptimumG, zeigt die Ergebnisse von Tests auf Flachbahn-Prüfständen und erläutert, wie und warum die Reifentemperatur bei der Flachbahnprüfung einbezogen werden muss. Er präsentiert ebenfalls den Einfluss von Reifenmodellen, die mit dieser neuen reifentemperaturabhängigen Methodik erstellt wurden, sowie deren Einfluss auf die Fahrzeugleistung.

ADwin-X – kompaktes OEM-Echtzeitsystem für die Signalanalyse und Steueranwendungen mit ADbasic/C/Simulink Halle 10

Heinz Beimert
Manager
Jäger Computergesteuerte Messtechnik GmbH
DEUTSCHLAND
Die Präsentation stellt ADwin-X vor, ein neues Echtzeitsystem, das als Standardversion mit verschiedenen Optionen oder als vollständig anpassbare, maßgeschneiderte Version im Hinblick auf Typ und Anzahl von der Ein- und Ausgänge für OEM-Anwendungen erhältlich ist. OEM-Versionen können in jeder Anzahl skaliert werden, als analoge und digitale E/As, Schnittstellen wie CAN/CAN-FD, SENT, LIN, PROFIBUS/PROFINET usw. ADwin-X besitzt eine lokale RT-CPU für schnelle und präzise Echtzeit-Anwendungen mit RT-Software ADbasic oder Simulink. Mess-, Steuer- und Regeltechnik, schnelle Steuerung/Regelung, Signalerzeugung; in FuE-Prüfständen, Fertigungslinien und End-of-Line- oder HIL-Modellen: ECUs, Sensoren, Aktoren, Bremsen, Stoßdämpfer, Motoren, Getriebe und Vibrationsprüfstandsteuerung. ADwin ist ein Experte mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in deterministischen Echtzeit-Anwendungen.

Hochauflösende Kamerasensoren für Ermüdungsprüfungen Halle 10

Ralf Lichtenberger
Geschäftsführer
Limess Messtechnik u. Software GmbH
DEUTSCHLAND
Die Ermüdungsprüfung von Komponenten ist das A und O für langlebige Produkte hoher Qualität. Kamerasensoren sind beispielsweise in der Lage, winzige Verformungen und Belastungen zu messen, Schwachstellen zu identifizieren, Defekte zu finden und Risse während der mechanischen Belastung der Komponenten zu überwachen. Neue Entwicklungen erweitern das Anwendungsspektrum von hochauflösenden Kamerasensoren auf die Ermüdungsprüfung mit bis zu 1 kHz Erregungsfrequenz. Diese Präsentation zeigt einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik sowie deren Leistungsfähigkeiten und typische Anwendungsbeispiele.

Hybrides Testen – numerische Simulation trifft Testen Halle 10

Stefan Kirschbichler
Leiter Insassen- und VRU-Sicherheit
Virtual Vehicle
ÖSTERREICH
Hybrides Testen ist ein innovativer Ansatz, um das Testen mit numerischer Simulation zu verknüpfen und so kosten- und zeiteffiziente Entwicklungslösungen zu liefern. Wie dies möglich ist, zeigen wir an zwei Anwendungsfällen. Der erste Anwendungsfall betrifft einen effizienten Ansatz zur Validierung des B-Säulen-Crashverhaltens. Dazu wird in einer numerischen Simulation ein B-Säulenprüfstand als Ersatz für einen Komplettfahrzeug-Crashtest eingerichtet. Der zweite Anwendungsfall zeigt, wie die numerische Crashsimulation genutzt werden kann, um die Leistungsfähigkeit aktiver Sicherheitstests durch die Kombination in einem Hybridtest zu erweitern.


Diese Programme können sich ändern

AUTOMOTIVE TESTING TECHNOLOGY INTERNATIONAL

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

CRASH TEST TECHNOLOGY INTERNATIONAL

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

2018 FORUM DOWNLOADS SIND JETZT ERHÄLTLICH

JETZT HERUNTERLADEN

Zukünftige Messe: Automotive Testing Expo Europe 2020, 16-18 Juni 2020, Halles 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Testing Expo Europe 2021, 8-10 Juni 2021, Halles 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Testing Expo Europe 2022, 21-23 Juni 2022, Halles 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland